Neue ehrenamtliche Hospizhelferinnen und Hospizhelfer

Bildungswerk, 2012-08-01 Autor: Ulla Lindemann

Friesoythe. Friesoythe. Christliche Sterbebegleitung verfolgt das Ziel, Menschen auf ihrer letzten Wegstrecke zu begleiten, indem sie ihre Nöte und Ängste aufgreift und Hilfe und Unterstützung anbietet. Das Bildungswerk führte in Zusammenarbeit mit dem Hospizdienst der Malteser Friesoythe eine Fortbildung zum/zur ehrenamtlichen Hospizhelfer/in durch. Es wurden Menschen angesprochen, die sich näher mit dem Thema "Tod und Sterben" auseinandersetzen wollen und in der Begleitung Schwerkranker und Sterbender eine sinnvolle Aufgabe sehen.
Lehrgangsleiter Christoph Bornewasser und Ulla Lindemann pädagogische Mitarbeiterin des Bildungswerkes konnten, zusammen mit Gerda Spieker, die auch als Dozentin tätig war, nun in einer kleinen Feierstunde Kordula Brunnberg (Bösel), Waltraud Bullermann ( Markhausen), Ute Hoffmeyer (Bösel), Tatjana Lindemann (Thüle), Gerda Machon (Bösel) und Frank Schumacher (Sedelsberg) die KEB-Zertifikate „Fortbildung zur/zum ehrenamtlichen Hospizhelfer/in“ überreichen.
In 110 Unterrichtsstunden wurden ihnen die Inhalte: Persönliche Auseinandersetzung mit Krankheit, Sterben, Tod und Trauer, religiöse/spirituelle Aspekte in der Sterbebegleitung, Gesprächsführung mit Sterbenden und Angehörigen, Sterbephasen, Information zur Pflege und Krankenbeobachtung, Aspekte praktischer Arbeit in einem Hospiz, mit Besuch vor Ort, Bestattungswesen - Besuch eines Bestattungsunternehmens und rechtliche Fragen vermittelt.
Die nächste Fortbildung findet 2013 statt. Nähere Informationen unter Telefon 04491/940611 oder 04491/93300.
Bilder